Dezember-Retreat - Zu Ehren von Buddhas Erwachen

6. - 10. Dezember

 
mit
Klaus und Ulrike Kraler
 
In vielen buddhistischen Ländern, die der Mahayana-Tradition folgen, wird in der Zeit um den 8. Dezember, dem Tag von Buddhas Erleuchtung, ein intensives Retreat abgehalten. Auf diese Weise wird die besondere Anstrengung des Buddha in der Nacht vor seinem „Grossen Erwachen“ gewürdigt. Im japanischen Zen-Buddhismus ist dieses Retreat als "Rohatsu"-Retreat bekannt, was übersetzt "achter Tag des zwölften Monats" bedeutet.

Wir bieten im Dezember im Haus Tao aus diesem Anlass intensive Übungstage mit abwechselnder Sitz- und Gehmeditation, angeleiteter Meditation und praxisbezogenen Vorträgen an. Diese Übungen ermöglichen uns, in einer geschützten und vorbereiteten Umgebung in das eigene Wesen zu schauen, das Licht und die Schatten zu sehen, anzuerkennen und wertzuschätzen.

Wir üben uns darin, wirklich gegenwärtig zu sein, klar, freundlich, still und nicht verwickelt alles im Geist Auftauchende zu erkennen, ohne zu manipulieren, ohne der Erfahrung etwas hinzufügen oder wegzunehmen. Einfachheit, Natürlichkeit, Freude, Verbundenheit und tiefe Einsicht in das Wesen der Dinge sind die Geschenke, die bereitliegen. 

Tagesablauf
Wir beginnen jeden Tag mit der Sati-Zen-Rezitation und üben mehrmals täglich Sitz- und Gehmeditation. Dazu kommen angeleitete Meditationen, Frage-Antwort-Runden und die Möglichkeit zum Einzelgespräch. Am Abend des 8. Dezember werden wir bis Mitternacht in Form abwechselnder Sitz- und Gehmeditation praktizieren.

Der Kurs findet im Edlen Schweigen statt.

Teilnahmebedingungen: mind. ein Einführungskurs im Haus Tao

Retreat-Beginn:  Mittwoch,  6. Dezember, 19 Uhr
Retreat-Ende:     Sonntag, 10. Dezember, 14 Uhr
Kurskosten:          Fr. 330.- (€ 300.-) für Unterkunft, Verpflegung und Organisation 
Honorar:              “Dana” für den Lebensunterhalt der Lehrenden

Nur die Einzahlung der Kurskosten und der Erhalt einer Anmeldebestätigung garantieren einen Platz.

Dana
Entsprechend der buddhistischen Tradition fordern die Lehrenden kein festes Honorar. Dies wird von den KursteilnehmerInnen nach freiem Ermessen am Ende des Kurses gegeben. Es ist das Haupteinkommen der Lehrenden.